Boizenburg

Im Jahr 2003 feierte die Boizenburger Fliesenfabrik ihr 100-jähriges Bestehen. Seitdem trägt die Stadt Boizenburg an der Elbe den offiziellen Beinamen „Fliesenstadt“. Tradition und Professionalität vereinen sich hier mit Produktionsmethoden auf dem neusten Stand der Technik. Unsere Wand- und Bodenfliesen, keramische Dekorationen und Formteile bestechen durch ihre herausragende Qualität.

Von der Gestaltungsidee und einer umfassenden Beratungsleistung über die professionelle Fertigung und die logistisch reibungslose Abwicklung der Aufträge bis hin zur zügigen Lieferung erhalten unsere Kunden stets eine Komplettlösung in Sachen Fliesen. Ihre Zufriedenheit ist in Verbindung mit unserem besonders hohen Qualitätsanspruch das vorrangige Ziel unserer Arbeit.

To top

Werkzeug zum Fliesenlegen

Zum Verlegen von Wand- und Bodenfliesen wird eine größere Anzahl an Werkzeugen und Materialien benötigt. Wir haben eine Liste hilfreicher Gerätschaften für Sie zusammengestellt, damit jeder Handgriff später sitzt.

Mit Genauigkeit, handwerklichem Geschick und dem richtigem Werkzeug ist das Fliesen legen durchaus auch von Laien zu bewältigen.

 

Material zum Fliesen legen:
- Fertig-Fliesenkleber / Fliesenkleber
- Fugenmörtel
- Silikon mit Auspresspistole
- Eimer
- Fliesenkreuze

Werkzeuge zum Fliesen legen:
- Zahnkelle/Zahnspachtel
- Fliesenschneider
- Fliesenbrechzange
- Senklot (nur Wandverlegung)
- Bohrmaschine mit Hartbohrkronen Fugengummi/Moosgummiglätter
- Rührquirl
- Waschschwamm
- Wasserwaage
- Zollstock

Sie benötigen einen Zahnspachtel, mit dem das Mörtelbett zur besseren Haftung durchgekämmt wird. Die empfohlene Zahntiefe für Fliesen bis 20 cm Kantenlänge beträgt 6 mm, für alle größeren Formate sind es 8 mm.
Wegen der Härte von Steinzeug und Feinsteinzeugfliesen empfehlen wir einen Fliesenschneider, mit dem Sie einen sauberen Kantenschnitt erreichen.
Die Fliesenbrechzange ist preiswerter als der Fliesenscheider, mit der die Fliese angeritzt und gebrochen wird. (Ist nicht bei Feinsteinzeug zu empfehlen).
Das Senklot hilft bei der Ausrichtung der Fugen.
Eine Bohrmaschine mit Hartbohrkronen schafft exakte kreisrunde Durchbrüche in Fliesen.
Mit einem Fugengummi wird das Einarbeiten und Verfeinern der Fugenmörtels erreicht.
Ein Rührquirl wird in das Bohrfutter der Bohrmaschine eingespannt und zum homogenen Mischen von Pulverklebern verwendet.
Einen Waschschwamm, mit dem Sie die Reste der Fugenmasse von den Fliesen waschen.
Eine Wasserwaage, um Ihre Fliesen Auszurichten.
Zollstock zum Messen verschiedener Oberflächen.

Tipps zur Einteilung Ihrer Bodenflächen

Um ein harmonisches und wirkungsvolles Fliesenbild auf Ihrem Boden zu erreichen, sollten Sie die Fläche symmetrisch aufteilen.

 

Bevor Sie Ihre Bodenfliesen verlegen, sollten sie sich über das Fliesenbild klar sein: Parallelverlegung oder Diagonalverlegung. In den seltensten Fällen wird es Ihnen gelingen, dass Sie Fliesenflächen mit ganzen Fliesen aufteilen können.

Bei der Parallelverlegung spannen Sie in der Raummitte, parallel zu den Längswänden eine Richtschnur. Sie beginnen an der Schnur zu verlegen, entweder mit einer Fuge oder mit der Hälfte einer ganzen Fliese. Wichtig ist bei der Aufteilung, dass die äußeren Fliesenstücke größer als ein halbes Fliesenmaß sind.

Sollen in den angrenzenden Räumen die gleichen Fliesen verlegt werden, achten Sie auf einen fortlaufenden Fugenverlauf um ein schönes Gesamtbild zu erreichen

Tipps zur Einteilung Ihrer Wandflächen

In den seltensten Fällen wird es Ihnen gelingen, dass Sie Fliesenflächen mit ganzen Fliesen aufteilen können. Messen Sie die zu befliesende Fläche aus und setzen in der Wandmitte ein Senklot an. Hier beginnen Sie mit ihrer Fliesenverlegung; mit einer Fuge oder mit der Mitte einer ganzen Fliese.
Wichtig ist, dass die Schnittstücke an den Seiten immer größer als eine halbe Fliesenbreite sein sollten. An vorstehenden Mauerkanten, Pfeilern oder bei Außenecken beginnen Sie immer mit einer ganzen Fliese, erst in der Innenkante wir der Fliesenschnitt angeordnet.
Bei Heizkörpernischen werden die Fliesenschnitte in der Mitte angeordnet. Überlegen Sie genau wie Sie Dekoration z.B. mit Bordüren, Einstreuer oder Einleger anordnen. Legen Sie die Plätze für die Einstreuer oder Einleger fest.
Wenn die Höhe variabel ist, beginnen Sie unten mit einer ganzen Fliese und hören oben mit einer ganzen Fliese auf. Ist die Höhe vorgegeben setzen Sie die Fliesenschnitte an der untersten Reihe.

Um ein harmonisches und wirkungsvolles Fliesenbild an Ihrer Wand zu erreichen, sollten Sie die Flächen symmetrisch aufteilen.

Werkzeug zum Fliesenlegen

Zum Verlegen von Wand- und Bodenfliesen wird eine größere Anzahl an Werkzeugen und Materialien benötigt. Wir haben eine Liste hilfreicher Gerätschaften für Sie zusammengestellt, damit jeder Handgriff später sitzt.

Mit Genauigkeit, handwerklichem Geschick und dem richtigem Werkzeug ist das Fliesen legen durchaus auch von Laien zu bewältigen.

 

Material zum Fliesen legen:
- Fertig-Fliesenkleber / Fliesenkleber
- Fugenmörtel
- Silikon mit Auspresspistole
- Eimer
- Fliesenkreuze

Werkzeuge zum Fliesen legen:
- Zahnkelle/Zahnspachtel
- Fliesenschneider
- Fliesenbrechzange
- Senklot (nur Wandverlegung)
- Bohrmaschine mit Hartbohrkronen Fugengummi/Moosgummiglätter
- Rührquirl
- Waschschwamm
- Wasserwaage
- Zollstock

Sie benötigen einen Zahnspachtel, mit dem das Mörtelbett zur besseren Haftung durchgekämmt wird. Die empfohlene Zahntiefe für Fliesen bis 20 cm Kantenlänge beträgt 6 mm, für alle größeren Formate sind es 8 mm.
Wegen der Härte von Steinzeug und Feinsteinzeugfliesen empfehlen wir einen Fliesenschneider, mit dem Sie einen sauberen Kantenschnitt erreichen.
Die Fliesenbrechzange ist preiswerter als der Fliesenscheider, mit der die Fliese angeritzt und gebrochen wird. (Ist nicht bei Feinsteinzeug zu empfehlen).
Das Senklot hilft bei der Ausrichtung der Fugen.
Eine Bohrmaschine mit Hartbohrkronen schafft exakte kreisrunde Durchbrüche in Fliesen.
Mit einem Fugengummi wird das Einarbeiten und Verfeinern der Fugenmörtels erreicht.
Ein Rührquirl wird in das Bohrfutter der Bohrmaschine eingespannt und zum homogenen Mischen von Pulverklebern verwendet.
Einen Waschschwamm, mit dem Sie die Reste der Fugenmasse von den Fliesen waschen.
Eine Wasserwaage, um Ihre Fliesen Auszurichten.
Zollstock zum Messen verschiedener Oberflächen.

 

Tipps zur Einteilung Ihrer Bodenflächen

Um ein harmonisches und wirkungsvolles Fliesenbild auf Ihrem Boden zu erreichen, sollten Sie die Fläche symmetrisch aufteilen.

 

Bevor Sie Ihre Bodenfliesen verlegen, sollten sie sich über das Fliesenbild klar sein: Parallelverlegung oder Diagonalverlegung. In den seltensten Fällen wird es Ihnen gelingen, dass Sie Fliesenflächen mit ganzen Fliesen aufteilen können.

Bei der Parallelverlegung spannen Sie in der Raummitte, parallel zu den Längswänden eine Richtschnur. Sie beginnen an der Schnur zu verlegen, entweder mit einer Fuge oder mit der Hälfte einer ganzen Fliese. Wichtig ist bei der Aufteilung, dass die äußeren Fliesenstücke größer als ein halbes Fliesenmaß sind.

Sollen in den angrenzenden Räumen die gleichen Fliesen verlegt werden, achten Sie auf einen fortlaufenden
Fugenverlauf um ein schönes Gesamtbild zu erreichen

Tipps zur Einteilung Ihrer Wandflächen

In den seltensten Fällen wird es Ihnen gelingen, dass Sie Fliesenflächen mit ganzen Fliesen aufteilen können. Messen Sie die zu befliesende Fläche aus und setzen in der Wandmitte ein Senklot an. Hier beginnen Sie mit ihrer Fliesenverlegung; mit einer Fuge oder mit der Mitte einer ganzen Fliese.
Wichtig ist, dass die Schnittstücke an den Seiten immer größer als eine halbe Fliesenbreite sein sollten. An vorstehenden Mauerkanten, Pfeilern oder bei Außenecken beginnen Sie immer mit einer ganzen Fliese, erst in der Innenkante wir der Fliesenschnitt angeordnet.
Bei Heizkörpernischen werden die Fliesenschnitte in der Mitte angeordnet. Überlegen Sie genau wie Sie Dekoration z.B. mit Bordüren, Einstreuer oder Einleger anordnen. Legen Sie die Plätze für die Einstreuer oder Einleger fest.
Wenn die Höhe variabel ist, beginnen Sie unten mit einer ganzen Fliese und hören oben mit einer ganzen Fliese auf. Ist die Höhe vorgegeben setzen Sie die Fliesenschnitte an der untersten Reihe.

Um ein harmonisches und wirkungsvolles Fliesenbild an Ihrer Wand zu erreichen, sollten Sie die Flächen symmetrisch aufteilen.